Banken ohne Schufa

Die meisten Banken und Kreditinstitutionen in Deutschland holen sich vor der Vergabe von Darlehen Informationen bei der Schufa ein. Die Schufa ist eine deutsche Institution für Wirtschaftsauskünfte, die Schulden von Kreditnehmern und deren Zahlungsverhalten erfasst. Gerät ein Kreditnehmer in Zahlungsrückstände wird dies in der Regel durch die Schufa erfasst und bei Anfragen an Banken und Kreditinstitution weitergegeben. Banken ohne Schufa sind meist ausländische Banken, die nicht an die Schufa angeschlossen sind. Aber auch deutsche Banken verzichten manchmal auf die Schufa-Auskunft zum Beispiel bei der Vergabe von kurzfristig genehmigten Krediten, auch 24h Kredite genannt. Banken ohne Schufa benötigen in der Regel nur einen Finanznachweis des letzten Monats, um die Höhe eines Kredits und die Zahlungsraten zu berechnen. Banken ohne Schufa genehmigen auf diese Weise allerdings meist nur kurzfristige Kredite in geringer Höhe. Banken ohne Schufa befinden sich beispielsweise in der Schweiz. Hier ist es relativ einfach einen Kredit bis zu 5.000 Euro kurzfristig zu erhalten. Für Kreditnehmer, die einen großen Zeit- und Verwaltungsaufwand vermeiden möchten, bietet sich eine Bank ohne Schufa an. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die Schufa-Auskunft auch als Schutz für den Kreditnehmer dient, Kredite nur nach seinen persönlichen finanziellen Möglichkeiten aufzunehmen.