Barkredit

Alle Bankkredite sind in der Regel Barkredite, die nach der Genehmigung des Antrags auf ein vereinbartes Bankkonto überwiesen werden. In seltenen Fällen wird das Bargeld auch postalisch an den Kreditnehmer zugestellt. Barkredite lassen sich in kurz-, mittel- oder langfristige Darlehen unterteilen. Hierbei variieren sie stark in der Summe, der Dauer und der Höhe des Zinssatzes des Kredits. Diese Konditionen werden individuell auf die Ansprüche des Antragstellers angepasst. Vor der Erteilung eines Barkredits überprüft der Kreditgeber die Zahlungsfähigkeit und die Sicherheiten des Kreditnehmers, hierfür setzt sich das Kreditinstitut auch mit der Schufa in Verbindung. In manchen Fällen verringert diese Prüfung die Chancen einer positiven Bewertung des Kreditnehmers durch einen bestehenden, negativen Eintrag bei der Schufa. Wird nur ein niedriger Barkredit benötigt, um beispielsweise vorübergehende Zahlungsrückstände auszugleichen, gibt es hierzu als Alternative die Vergabe eines kurzfristigen Barkredits in geringer Höhe, auch ohne Schufa. Dies ist allerdings nur bei kleineren Anschaffungen und finanziellen Engpässen zu empfehlen, um den Kreditnehmer vor einer Überschuldung zu schützen. A-Z Kredite bietet die Möglichkeit Kredite bis zu einer Höhe von 7.500,- Euro unkompliziert und kurzfristig zu beantragen. Diese Form von Barkredit kann online beantragt werden. Hierfür ist lediglich der Nachweis eines regelmäßigen, monatlichen Einkommens von mindestens 1.150,- Euro notwendig.